. . Impressum | Datenschutzerklärung |

Thermographie:

 

Was ist Thermographie?

Die Thermographie ist ein bildgebendes Verfahren, das die für das menschliche Auge nicht sichtbare Wärmestrahlung ( Infrarotstrahlung) an feststehenden und an beweglichen Objekten sichtbar macht.
Es ist ein berührungsloses, dass zu prüfende Objekt nicht veränderndes und nicht zerstörendes Messverfahren zur Feststellung der Wärmeemission von Gebäuden, Maschinen und Gegenständen, das ebenfalls in der Human- und der Veterinärmedizin eingesetzt wird.
Mit Hilfe der Thermographie lassen sich Fehlstellen in der Wärmeschutz/Wärmedämmung ermitteln, an denen ein Haus/Gebäude Wärmeverluste verzeichnet, ohne aufwendiges Abschlagen des Fassadenputzes oder anderweitiger Gebäudeverkleidungen.

Gebäudethermographie

 

Gebäudethermographie:

Die Gebäudethermographie dient zur Prüfung von Wärmeschutzmaßnahmen haustechnischer Installationen von Gebäuden. Die Energieeinsparverordnung (enEV) vom 16.11.2001 fordert bei Neu- und Umbauten die Einhaltung von Wärmeschutzmaßnahmen. Die Überprüfung der baulichen Maßnahmen ist somit eine Qualitätssicherung, die durch eine Bauüberwachung nicht gewährleistet werden kann. Die neue Energieeinsparverordnung ist seit dem 1. Oktober 2007 in Kraft. (Verordnung über Energieeinsparende Anlagentechnik bei Gebäuden). Hiermit wird der Energieausweis ab 1. Juli 2008 schrittweise verpflichtend eingeführt.
Die Gebäudethermographie wird erfolgreich eingesetzt bei:

  • der Erkennung von Schichtdicken in Verbundmaterialien.
  • Suche nach Kälte/Wärmebrücken an baulichen Anlagen.
  • Ortung und Prüfung der Wärmeschutzmaßnahmen.
  • Lokalisierung von konstruktiven Elementen in Bauteilen z.b. Armierungen/Bewehrungen, Stahlträger, Stützen.
  • Ortung von Leckagen in Installationsbereichen (zb. Wasserleitungen, Fußbodenheizungen, Abwasserleitungen.

 

Leistungsspektrum:

Gebäudethermographie - Ortung von:
Wärme-/Kältebrücken, Feuchtigkeitsschäden, Dämmungsmängel, energetischer Schwachstellen.

Erstellen von thermographischen Gebäudeaufnahmen.

Dokumentation und Sanierungsberatung

Überprüfen der Qualität energetischer Sanierungen und Ausführungsmängeln.

Unterscheidung verschiedener Baumaterialien.

Nachweis von falschem Lüften oder mangelhafter Bausubstanz.

Sichtbarkeitsaufnahmen von Schimmelpilzen durch die Taupunktfunktion der IR Kamera.

Leckageortung an Flachdächern (Teilsanierung durch Eingrenzung des Schadensbereiches möglich)

Feststellung der ungenügenden Dämmung der Fassade, Rolladenkästen, Fenster und Türen.